Hochschuldidaktik konstruktivistisch gestalten. Chancen, Potentiale und Grenzen der Themenzentrierten Interaktion (TZI)

Kategorie:

Beschreibung

Immer mehr Fachhochschulen und Universitäten nehmen die Konsequenzen der konstruktivistischen Sichtweise für ihre hochschuldidaktischen Maßnahmen ernst. Methoden wie Problemorientiertes Lernen (POL) und Selbstorientiertes Lernen tauchen in Leitbildern und Programmen von Hochschulen auf. Vor allem in anwendungsorientierten Studien kann von einem Trend gesprochen werden.

Nicht die Dozenten zentrierte Vorlesungsreihe, sondern kontinuierliche Studiengruppenarbeit und daraus angeregte Selbststudienzeit stehen im Vordergrund. Nicht alles zum Objekt zu machen und zu objektivieren ist das Ziel, sondern sich als Subjekt (‚Ich') die relevanten Kompetenzen zu eigen zu machen und einzuüben, lebenslang zu lernen.

Die StudiengruppenleiterInnen können diese LehrerInnen-Rolle optimal mit der TZI gestalten. Auch die TZI geht davon aus, dass jede Person ihre eigenen Einsichten und Kompetenzen generiert. Der TZI liegt in diesem Sinne auch die erkenntnistheoretische Sichtweise des Konstruktivismus zugrunde. Ich stelle gerne meine in den letzten 30 Jahren aufgebaute Erfahrung als Hochschuldidaktiker und Curriculumentwickler auf der Basis des konstruktivistischen Ansatzes an niederländischen Hochschulen (u.a. in oben benannten Bereichen) zur Verfügung.

Leitung
N.N.
Wann? Wo?
Ort: 
Johannes Schlössl der Pallottiner, 5020 Salzburg
Termin: 
Freitag, 30. November 2012, 15:00 Uhr bis Dienstag, 4. Dezember 2012, 13:00 Uhr
Weitere Informationen

Kurskosten: 430,00 EUR (inkl. 0% MwSt.) / Nichtmitglied; 380,00 EUR (inkl. 0% MwSt.) / Mitglied; Frühbucherrabatt siehe www.tzi-supervision.eu

Aufenthaltskosten: EZ/VP ca. 64 EUR DZ/VP ca. 59 EUR

maximale TN-Zahl: 20

Kursart: Vertiefungskurse - V

Dieser Kurs eignet sich als M-Wahlkurs in festen Grundausbildungen zum TZI-Zertifikat (bis 4 Plätze für Junge Erwachsene zum Sonderpreis).

Anmeldung: bis 29.09.2012 beim RCI International

Die Geschäftsbedingungen der Tagungshäuser lassen keine kurzfristigen Stornierungen zu. Um hohe Ausfallgebühren zu vermeiden, entscheidet die Kursleitung zu diesem Termin, ob die Anzahl der gemeldeten TeilnehmerInnen groß genug ist, um im Sinne der TZI arbeiten zu können. Deshalb ist es wichtig, sich vor diesem Termin anzumelden, auch wenn eine spätere Anmeldung gegebenenfalls noch möglich ist.

Bei Fragen zum Seminar wenden Sie sich bitte an Theo Middelkoop.