Für Wissbegierige: Existenzanalyse zum Weiterlesen

Rainer Kinast hat dankenswerterweise für uns eine Liste an Literaturempfehlungen zur Existenzanalyse zusammengefasst:

  • Alfried Längle (1994): Sinnvoll Leben. St. Pölten: NP-Verlag.

Dies ist ein gut lesbares Buch, das eine gute Hinführung zu Grundansätzen der Existenzanalyse für den Endverbraucher ist. Keine systematische Darstellung der Existenzanalyse auf der theoretischen Metaebene! · 

  • Alfried Längle (2011): Erfüllte Existenz. Wien: Facultas.

Das ist eine Sammlung von verschiedenen Vorträgen, Artikeln. Hier sind in einem Artikel die ersten drei Grundmotivationen kurz und gut zusammengefasst (1999). Viele gute Artikel sind hier von ihm zu finden. ·

  • Alfried Längle/Alice Holzhey-Kunz (2008): Existenzanalyse und Daseinsanalyse. Wien: Facultas Verlag.

Die Hälfte des Buches (180 Seiten) widmet sich der Existenzanalyse, hier sind alle vier Grundmotivationen gut und ausführlich beschrieben. ·

  • Rainer Kinast (2010): Die Person in der Funktion. In: Existenzanalyse Heft 2, Wien: Gesellschaft für Existenzanalyse und Logotherapie, S. 118–123.

Hier habe ich versucht an praktischen Beispielen zu beschreiben, was es bedeutet, die „Stellungnahme“ (Person auf der Wolke, Wertebibliothek) im Arbeitsalltag zu leben und damit als Coach zu arbeiten. ·

  • Rainer Kinast / Alexander Milz (2013): Organisationsentwicklung und Existenzanalyse. In: Existenzanalyse 2013/Heft 2, Wien: Gesellschaft für Existenzanalyse und Logotherapie.

Dieses Heft erscheint erst im Juni, der Artikel ist bereits geschrieben und lektoriert. Hier geht es ausführlich um die 4 Grundbedingungen, wie wir es auf der Jahrestagung beschrieben haben. Falls jemand dieses Heft haben möchte (gegen Bezahlung inkl. Versandkosten): Ich kann dafür sorgen, dass Ihr es bekommt, wenn ich Namen und Adresse bekomme. ·

  • Rainer Kinast (2005): Führungsethik und Führungspersönlichkeit. In: Harald Fasching, Reingard Lange (Hrg): Sozial managen. Grundlagen und Positionen des Sozialmanagements zwischen Bewahren und radikalem Verändern. Bern-Stuttgart-Wien: Haupt-Verlag. S. 437-467.

Hier geht um Entscheidungen treffen, die Grundmotivationen sind kurz skizziert. Dieser dicke Schmöcker ist für alle zu empfehlen, die in der Sozialarbeit beraterisch unterwegs sind.