Kleider machen Leute

Eine Website ist für einen Verein ein wenig so etwas wie eine Visitenkarte oder wie die Kleider, mit denen er sich in den unüberschaubaren Weiten des Cyberspace zeigt.

Die Cyberspace-Kleider unseres RCI Österreich sind inzwischen etwas verschlissen, es wird Zeit für eine neue Garderobe. Sie immer wieder zu flicken, hilft irgendwann auch nicht mehr weiter.

Unsere Webseiten des RCI Österreich waren die letzten 10 Jahre (so ungefähr jedenfalls) als statische HTML-Seiten auf dem Webspace des RCI International (seit einigen Jahren auch erreichbar unter www.rci.at) zu finden. Als die Entscheidung hierzu vor ca. 10 Jahren getroffen wurde, war sie wohl vernünftig - sie ermöglichte, kostengünstig und mit vertretbarem Aufwand einen ersten Webauftritt auf die Beine zu stellen.

Seit ich vor ein paar (5?) Jahren die Verantwortung für den Webauftritt des RCI Österreich übernommen habe, dränge ich allerdings auf eine Veränderung bzw. Weiterentwicklung der Seiten in Richtung eines CMS (Content Management Systems), und zwar aus mehreren Gründen:

  • Einheitliches Layout:
    Unseren statischen HTML-Seiten ein einheitliches Layout zu verpassen ist in den letzten Jahren mit zunehmender Seitenzahl des Webauftritts allmählich zu einer mühsamen Angelegenheit geworden, weil bei jeder noch so kleinen Änderung des Layouts eine immer größer werdende Zahl von HTML-Seiten geändert werden musste. Das lässt sich zwar mithilfe entsprechender Hilfsprogramme etwas vereinfachen, allerdings schleichen sich dabei doch allzu leicht Fehler ein.
  • Vergrößerung der Funktionsvielfalt:
    Verschiedene Wünsche der Vereinsvorstände (etwa jener nach einem Diskussionsforum) konnten mit der bestehenden Infrastruktur nicht erfüllt werden.
  • Spezielle Services für Vereinsmitglieder:
    Ein spezieller geschützter Bereich für Vereinsmitglieder (etwa um Veranstaltungsfotos oder interne Papiere allen zur Verfügung zu stellen) ist/war mit der bisher verwendeten Technik nicht oder nur sehr umständlich zu realisieren.

Wir sind also auf der Suche nach einem neuen Outfit.

Ich habe daher die bisherigen Seiten in eine Drupal-Installation auf einem von mir privat gemieteten Webspace übertragen und bin dabei, die Möglichkeiten und Grenzen dieses Systems auszuloten.

Fürs Erste bin ich eigentlich recht positiv angetan, seit der Veröffentlichung der Version 7 ist Drupal m.E. deutlich übersichtlicher geworden. Die neue Version ist trotz einiger Bugs (die aber eher in der Administration unangenehm auffallen als bei der Anzeige der Seiten) schon ganz passabel verwendbar.

Ob wir auf dieses System auch tatsächlich umsteigen werden, hängt nun von der Entscheidung des Vereinsvorstands ab.

Kommentare

Das ist ja cool, TZI und Drupal! Auch mein Lieblings-CMS und ich habe es auch gleich erkannt ohne diesen Beitrag hier zu finden ;-) Gefällt mir sehr gut dieser neue Auftritt und vor allem auch die Interaktionsmöglichkeit, die damit jetzt gegeben ist. Ein bisserl Feinschliff braucht es vermutlich noch, vielleicht auch mal ein ein peppigeres Theme, aber die Basis dafür ist mal wunderbar gelungen. Danke dafür: Ich weiss, dass hinter so Webprojekten immer eine Menge Arbeit steckt.